de

Wie helfen ?


Die Vereinigung arbeitet vornehmlich in der Region von Slavgorod im Südwesten der Republik Belarus. Slavgorod zählt 17 000 Einwohner mit denen zur Gemeinde gehörenden Dörfern. Slavgorod liegt etwa 280 Km südöstlich von Minsk, 85 Km von Moghilev entfernt und nur 300 Km nordöstlich von Tschernobyl (Ukraine). Die nuklearen Niederschläge von Ende April 1986 fielen hauptsächlich im Südwesten der Republik Belarus und Slavgorod war auch besonders betroffen.

1) Spenden:

Unsere Vereinigung lebt fast ausschliesslich von Spendengeldern welche aus privater Hand kommen, ferner auch von Vereinen und kulturellen Vereinigungen, dies um unsere Projekte zu ermöglichen. Alle Mitglieder und Helfer unserer Vereinigung arbeiten unentgeltlich und die Spenden können somit zu 100% an die Bedürftigen weitergeleitet werden.

Somit können wir mit berechtigtem Stolz verkünden, dass wir in der Lage sind wirkungsvoll in der Region von Slavgorod zu arbeiten, dies mit dem Wohlwollen der luxemburgischen Mitbürger, welche uns bereits seit Jahren unterstützen. Wir haben eine Verantwortung gegenüber diesen Kindern und Spenden werden noch weiterhin dringend benötigt werden. Unsere Vereinigung wird nicht aufhören die Kinder mit ihren Familien in Slavgorod zu unterstützen. Wir haben einerseits ihre Probleme und Sorgen kennen gelernt, aber andererseits auch die Dankbarkeit und Zufriedenheit der Einwohner der Republik Belarus.

2) Gastfamilien in Luxemburg:

Jedes Jahr werden Kinder zwischen 8 und 15 Jahren von luxemburgischen Gastelternfamilien in Empfang genommen, wo sie einen Urlaub verbringen können. Die Kinder können während eines einmonatigen Aufenthalts in Luxemburg ihr Immunsystem stärken und es hat sich herausgestellt, dass durch regelmässige Besuche in Luxemburg der Gesundheitszustand der Kinder verbessert werden kann.

Unsere Vereinigung verfügt über mehrere Interpretinnen, welche die Kinder auf der Reise begleiten und auch während des Aufenthalts in Luxemburg den Gastelternfamilien zur Verfügung stehen. Jede neue Gastelternfamilie ist herzlich willkommen und ermöglicht es den "Kindern von Tschernobyl" neue Hoffnung zu geben.

3) Medizinischer Sektor:

Das regionale Zentralhospital von Slavgorod wird regelmässig von unserer Vereinigung unterstützt, sei es durch den Kauf von Medikamenten oder sonstigen, fehlenden medizinischen Geräten. Es handelt sich um eine Poliklinik mit 130 Betten. Die 34 Ärzte und 250 paramedizinischen Hilfsarbeiter können hier sämtliche Krankheiten behandeln, inklusive solcher, welche durch die nukleare Katastrophe von Tschernobyl verursacht wurden.

Desweiteren unterstützen wir auch regelmässig das Rehazentrum für Kinder und Jugendliche in Moghilev. Was die Kinder anbelangt kann man sagen, dass nur 15% als gesund und nur 5% als kerngesund anzusehen sind. Demzufolge müssen 85% der Kinder als mehr oder weniger krank angesehen werden.

4) Schulen:

Die Schulen sind sehr oft in einem schlechten Zustand, da die Flachdächer durch die strengen Klimaverhältnisse undicht werden (-32° im Winter und +32° im Sommer). Das dadurch erfolgende Eindringen von Regen- oder Schmelzwasser zieht Feuchtigkeitsprobleme nach sich und fördert die Bildung von toxischem Pilzbefall an Wänden und Decken.

Die des öfteren schlecht funktionierende Zentralheizung verringert die Probleme nicht. Im Gegenteil, im Winter hocken die Kinder im Mantel in der Schule und ständige Erkältungen sind bei den gesundheitlich geschwächten Kindern die logische Folge.

Unsere Vereinigung unterstützt regelmässig dringend notwendige Reparaturarbeiten an den Gebäuden, Instandsetzungsarbeiten an Kantinen und Toiletten sowie die Anschaffung von fehlendem Schulmaterial.

5) Die Hilfsgütertransporte:

Leider waren wir im Jahr 2014 gezwungen, die Hilfsgütertransporte nach Weissrussland einzustellen, einerseits aus strukturellen Ursachen (keine kostenlose Sammelstelle mehr in Luxemburg), andererseits aus finanziellen Gründen (sehr kostspielige Transportkosten).
Die so eingesparten Gelder werden nun direkt an Ort und Stelle in den Krankenhäusern und Schulen investiert.

BIC/SWIFT: CCPL LULL
IBAN: LU34 1111 2051 7520 0000

Zusammen können wir helfen! Lasst uns gemeinsam den "Kindern von Tschernobyl" neue Hoffnung geben.

Ein herzliches Dankeschön.